15.10.2022  Swing, Gospel & Blues in der Kirche 

Gospelkonzert in der Kirche

 

 

Das Wort "gospel" ist die englische Übersetzung von "Evangelium". Der Begriff kommt vermutlich durch die Zusammenziehung der englischen Begriffe "good spell". Wörtlich ins Deutsche übersetzt heißt dies "gute Nachricht". Die gute Nachricht für alle Gäste unserer Veranstaltung am 15.10.2022 war, dass es unser Förderverein, hier allen voran Arndt Steinke, geschafft hat, Tony Lorenzo in die heiligen Hallen unserer schönen Kirche St. Maria zu holen. Tony Lorenzo, auch bekannt als die tiefste Stimme jenseits des Missouri, sang schon im berühmten „Golden-Gate-Quartett“ und wurde bereits in die „Gospel Hall of Fame“ aufgenommen. Die Erwartungen waren also entsprechend hoch.

Punkt 18:00 Uhr ging´s los. Jürgen Adlung am Klavier und Matthias Köhler an der E-Gitarre, diesmal unterwegs als die „Holy Rollers - Gospel & Blues Band“, eröffneten den Abend mit einem Boogie Woogie. Danach schritt Tony durch den Mittelgang und sang seinen ersten Song a capella. Das Publikum war sofort von seinem unglaublichen Bass beeindruckt. Dann ging es richtig los! Die drei Musiker spielten verschiedene Gospels, aber auch Swing und Blues und nahmen ihr Publikum richtig mit. Zwischen den Liedern hielt Tony kleine „Predigten“, in denen er auf die Probleme unserer heutigen Zeit hinwies. Durch sein gebrochenes Deutsch war es manchmal etwas schwierig ihm zu folgen, aber das hat das Publikum nicht gestört, es wurde begeistert geklatscht und mitgesungen.

In der Pause gab es zur Stärkung Bratwürste, Brätel oder Brezel und wie auch schon zu Beginn der Veranstaltung ein reichhaltiges Getränkeangebot. Unsere fleißigen Frauen vom Versorgungsstand bekamen allgemein viel Lob. Auch vom Vorstand nochmals vielen Dank für euer Engagement und auch ein großes Dankeschön an all die anderen unermüdliche Helfer dieses Abends.

Auch in der zweiten Hälfte war die Stimmung einfach super und nach einigen ruhigeren Momenten schaffte es Tony immer wieder, sein Publikum zurück zu holen. Es gab mehrere Zugaben, u.a. den weltberühmten Song „What a Wonderful World“. Zum Schluss holte er unsere Mädels mit auf die Bühne und sie sangen und klatschten gemeinsam. Ein durch und durch gelungener Abend!

So beseelt von der wundervollen Musik gingen alle nach Hause und beim Abbau hörte man hier und da immer wieder jemanden den Refrain des letzten Liedes singen, weil die eingängigen Melodien noch lange in uns nachhallten.

 

A. Salmon, Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e. V.

10. und 11.9.2022 Tag des offenen Denkmals

Auch in diesem Jahr wurde wieder der „Tag des offenen Denkmals“ von den Ingerslebener Vereinen mit viel Engagement vorbereitet. Unser Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V. wollte sich nicht nur auf den Sonntag beschränken und hatte die Idee, auch schon am Vorabend den Einwohnern von Ingersleben und vor allem den Kindern etwas zu bieten. Als es vor und während des Zeltaufbaus aber immer wieder regnete, hatten wir schon Angst, dass dieser Nachmittag sprichwörtlich ins Wasser fallen würde. Zum Glück hielt aber pünktlich ab 16.00 Uhr das Wetter und so konnte es losgehen. Es gab einen Kinderflohmarkt, welcher sehr gut angenommen wurde. Alle Tische in unserem Festzelt waren belegt und darauf stapelte sich alles, was nicht mehr gebraucht aber noch gut erhalten war. Vom Spielzeug über Bücher, Spiele bis hin zu Musikinstrumenten war alles dabei. Außerdem gab es für die Kinder ein Glücksrad und unser Hansi Zitzmann fuhr mit einem alten Deutz-Traktor die Kinder spazieren. Die hatten dabei jede Menge Spaß!

Für das leibliche Wohl gab´s frische Bratwürste und Brätel vom Rost und für die musikalische Unterhaltung sorgten Jens, Thomas und Susi von „Chill out Area“. Die Stimmung war super und das Publikum machte zu vorgerückter Stunde begeistert mit. Nach viel Beifall und zwei Zugaben ging der Samstag für uns alle erfolgreich zu Ende.

Viel Zeit zum Ausruhen gab es aber nicht, am Sonntag trafen sich alle wieder früh auf dem Schänksplatz, um alles für den eigentlichen „Tag des offenen Denkmals“ vorzubereiten. Tische und Bänke wurden wieder aufgestellt, das Zelt abgedunkelt und mit Technik ausgerüstet und der Rost wurde wieder angeheizt. Am zweiten Tag stand natürlich unsere Schänke als Denkmal im Mittelpunkt. Es gab eine kleine Fotoausstellung und einen visuellen und geschichtlichen Rundgang durch unsere Schänke. Hier gilt unser großer Dank Dirk Koch, der diesen interessanten Vortrag mit viel Liebe und historischem Wissen erstellt hat. Es gab nicht nur geschichtliche Fakten, sondern auch viele Informationen zu baulichen Besonderheiten und Details, an denen die meisten wahrscheinlich achtlos vorüber gehen. Ein weiterer Dank gilt dem Fotografen Henrik Heinze, ohne dessen Fotos dieser Vortrag nicht möglich gewesen wäre. 

Auch am Sonntag fuhr Hansi Zitzmann mit seinem Traktor wieder seine Runden für die Kinder. Die musikalische Umrahmung übernahm DJ Scholle und kulinarisch wurden wir vom Feuerwehrverein unterstützt, der dieses Jahr wieder seine berühmte Erbsensuppe aus der Gulaschkanone anbot. Vielen Dank an alle dafür!

Höhepunkt an diesem Nachmittag war die Einweihung unserer „Mitfahrbank“. Solche Bänke gibt es schon in mehreren ländlichen Gemeinden, in denen die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr eher schlecht ist. Unser Bürgermeister, Herr Christian Jacob, durfte schon vor der Einweihung einmal Probesitzen 

Nach den Ansprachen von Arndt Steinke, Jens Gebhardt, Sebastian Axthelm und Detlef Stender wurde unsere Bank feierlich enthüllt, sie steht gleich neben unserer Büchertauschzelle. Auf dieser Bank kann man Platz nehmen und bei schönem Wetter in einem Buch aus unserer Zelle schmökern oder aber man setzt sich darauf, um mitgenommen zu werden. Wir hoffen, dass die Autofahrer so nett sind und bei Bedarf auch anhalten. 

 

23.07.2022 Live in der Schänke: Barfly (vom Osterberg)

Live in der Schänke

Einen unterhaltsamen Abend erlebten die Gäste am 23.7.22 in der Schänke 
Ingersleben. Unter „Live in der Schänke“ spielte die Band BARFLY erstmalig im 
Ort auf. Es war die dritte Veranstaltung dieser Art in diesem Jahr, und wieder 
sorgten Boogie Woogie, wie auch Swing und Pop, aber auch eine jazzige 
Kneipenmusik für einen gute Stimmung. Natürlich bestand auch wie vordem 
die Möglichkeit von Hobby-Musikern, sich „on stage“ zu „bewähren“. 
Bei einem guten Tropfen und schmackhaften Speisen vom Wirt Steffen 
Böttcher und seinem Team verbrachten die Gäste einen geselligen Abend im 
Weinzimmer. 
Noch muss sich das „Live in der Schänke“ auf das Weinzimmer konzentrieren. 
Der Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V. hat natürlich auch die Nutzung 
des denkmalgeschützten Saales im Visier. Noch ist einiges zu tun, aber man 
kann ja schon mal davon träumen, wenn die Voraussetzungen gegeben sind.
Dann ist sicher eine Reservierung wegen begrenzter Platzkapazität weniger 
erforderlich.
Der Erlös der Veranstaltung kommt den Erhaltungsmaßnahmen der Schänke zu 
Gute.
Arndt Steinke
Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V.

26.05.2022 Himmelfahrt auf dem Schänksplatz

Zu Himmelfahrt wurde auf dem Schänksplatz ordentlich gefeiert. Ab 11Uhr wurde der Rost angeschmissen und die Leute ließen nicht lange auf sich warten. Spätestens als zu Mittag die heißbegehrte Erbsensuppe ausgegeben wurde, gab es kein halten mehr. Die Veranstaltung lockte nicht nur Ingerslebener Bürger, sondern auch viele Radfahrer aus der Umgebung an. Der Dj und Entertainer "DJ Scholle" sorgte für die richtige Partystimmung, so dass ordentlich gelacht und getanzt wurde. Es war ein Riesenspass. 

14.05.2022 Kabarett in Ingersleben

 Von Schüttelreimen und anderen lustigen Wortspielen 


Wer am späten Nachmittag des 14. Mai 2022 zufällig an der Kirche in Ingersleben vorbei gekommen ist, wird sich vielleicht gewundert haben, warum so viel Gelächter aus dem heiligen Gemäuer zu hören war, immer und immer wieder. Die Erklärung ist einfach, der Kabarettist Ulf Annel vom Kabarett „Die Arche“ aus Erfurt stellte sein Programm „Die deutsche Sprache ist ein Witz“ vor. Begleitet wurde er dabei vom mittlerweile gut bekannten „Mr. Speedfinger“, alias Jürgen Adlung am Klavier. Der Organisator Arndt Steinke vom Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V. eröffnete die Veranstaltung mit einer kleinen Begrüßungsrede. Ulf Annel stellte gleich zu Beginn der Veranstaltung fest, dass Ingersleben ein wahrer Hort der Toleranz sein muss, wenn die Dorfkirche als Adresse „KarlMarx-Straße“ hat. Darüber hatten wahrscheinlich die wenigsten Ingerslebener jemals nachgedacht und es gab viel Gelächter. Danach fragte er verschiedene Personen aus dem Publikum nach ihren Nachnamen und erklärte mit einem Augenzwinkern deren Bedeutung. Da ging so manchem Zuschauer ein Licht auf und die Wenigsten hatten wohl mit solch einer Erklärung gerechnet. So kommt der Name Müller nicht etwa von dem Müller aus der Mühle, sondern zeigt an, wer den Müll rausbringen muss „MÜLL – ER“. Also meine Damen, wenn das kein stichhaltiges Argument ist, beim nächsten Streit um dieses leidige Thema. Danach ging es um lustige Vor- und Zunamen und die fünf Konsonanten im Alphabet. Nach ca. einer Stunde gab es eine kleine Erfrischungspause. Wie schon vor der Veranstaltung wurde unser Getränkeverkauf vom Publikum sehr gut angenommen und es herrschte eine lockere und entspannte Atmosphäre. Wer wollte, konnte in der Pause auch Bücher vom Künstler persönlich erwerben oder einfach mit ihm ins Gespräch kommen. Mit dem Läuten der Glocke wurde die zweite Hälfte sprichwörtlich „eingeläutet“. Ulf Annel gab eine zungenbrecherische Kindergeschichte zum Besten und entführte uns in die amüsante Welt der Schüttelreime. Die ca. zwei Stunden gingen viel zu schnell vorbei, wir hätten Herrn Annel nochmal zwei Stunden zuhören können. Seine Wortspielereien sind so kurzweilig und lustig und trieben uns immer wieder die Lachtränen in die Augen. Die Zuschauer bedankten sich bei den beiden Künstlern mit viel Applaus. Anschließend gab es auf dem Museumshof noch eine kleine After-Show-Party für alle, die noch nicht nach Hause wollten und den Abend in netter Gesellschaft und musikalischer Unterhaltung durch Jürgen Adlung ausklingen lassen wollten. Für einen kleinen Imbiss und Getränke war wieder gesorgt und man kann wirklich sagen, dass dieser Abend dank des Engagements der Mitglieder des Fördervereins ein voller Erfolg war. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer und Unterstützer. 

A. Salmon, Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V 

 Die Altmetallsammlung am 6. und 7.5.2022 war wieder ein voller Erfolg!

 


Der Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V. hat am 06. und 07. Mai wieder alle Einwohner aufgerufen ihr Altmetall für unsere Schänke zu spenden.

Nach dem tollen Erfolg im letzten Jahr wussten wir nicht, ob das auch dieses Jahr klappen würde.

Heute können wir sagen: „Es hat geklappt!“

Auch die Umverlegung des Standortes des Containers aus Platzgründen hatte keinen negativen Einfluss auf die Sammlung. Bereits am Freitag kamen einige Tonnen zusammen und der große Abroller war schon gut gefüllt. Zum Glück gab es immer noch viele Keller und Schuppen, in denen sich in dem einen Jahr wieder genug Schrott angesammelt hatte. 

Wer keine Möglichkeit hatte, den Schrott zu uns zu bringen, konnte auch anrufen und dann wurde er durch die fleißigen Helfer des Fördervereins abgeholt, auch aus der Kleingartenanlage „Goldene Aue“ und selbst der Osterberg wurde dieses Jahr nicht vergessen. Hier noch einmal vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer an diesen zwei Tagen, ohne euch ist solch eine Aktion nicht zu stemmen.

Herauszuheben sind dieses Jahr als große Spender die Firmen Autoservice Köberich & Rudolph GbR, KFZ-Service Fischer und natürlich, wie schon im letzten Jahr, die Mühle Zitzmann.

Ein besonderer Dank geht auch an alle, die für das leibliche Wohl aller Helfer gesorgt haben. Christiane Niedling war unermüdlich im Einsatz, um alle mit Essen, Kaffee und bei dem warmen Wetter auch mit erfrischenden Getränken zu versorgen. Thomas Körner hat zusammen mit der Ukrainerin Elena aus dem Pfarrhaus unser Mittagessen am Samstag gesichert, es gab Borschtsch, für viele von uns eine neue Erfahrung, aber sehr lecker. 

Nochmals allen Einwohnern von Ingersleben und Umgebung ein ganz großes Dankeschön!

Mit eurer Hilfe sind wieder viele Tonnen Altmetall zusammen gekommen und mit dem Erlös können wir die nächste dringende Reparatur am Dach der Schänke in Angriff nehmen.

 

Unsere nächste Veranstaltung ist auch schon geplant, den Männertag an Himmelfahrt (26.05.22) wollen wir mit euch auf dem Schänksplatz zusammen feiern. Es gibt Bratwürste und Erbsensuppe von unserem Wirt Steffen und am Nachmittag Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Für die musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Kommt doch mal vorbei, ab 11.00 Uhr geht’s los!

 

Vorstand Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V.

19.03.2022 Boogie-Woogie Abend in der Schänke

Wieder Boogieman´s Friend in der Schänke

Genau einen Monat nach unserem ersten Boogie-Woogie-Abend in der Schänke, lud der „Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V.“ 
am Samstag, den 19. März 2022 zur bereits angekündigten Fortsetzung ein.
Das Weinzimmer war wieder gut gefüllt mit Gästen aus Ingersleben, einige kamen aber auch von weiter her. 
Die Musiker spannten einen musikalischen Bogen von Boogie Woogie über Swing, Rock´n Roll, Blues bis hin zu Adaptionen von klassischen Werken, 
wie dem „Säbeltanz“  oder der „Nussknackersuite“.
Die zweite Veranstaltung dieser Art war wieder ein voller Erfolg, auch dank der guten Versorgung durch unseren Wirt Steffen Böttcher und seinen Mitarbeitern.
Wie auch beim letzten Mal, war der Eintritt frei und die Einnahmen aus den freiwilligen Spenden gehen zum einen wieder in den 
Spendentopf für den Erhalt unserer Schänke und zum anderen an das Hilfskonto unserer Gemeinde für die Ukraine-Flüchtlinge.

19.02.2022

Boogie Woogie in der Schänke

 

Wann gab es das schon mal? Der „Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V.“, federführend durch Arndt Steinke, machte es möglich… einen Boogie-Woogie-Abend in der Weinstube der Schänke! Am 19. Februar 2022 kamen die meisten Gäste schon gegen 18.00 Uhr und stärkten sich erst einmal mit einem leckeren Abendessen von unserem Wirt Steffen Böttcher. Um 19.00 Uhr ging es dann los, Arndt Steinke begrüßte alle Gäste und eröffnete den Abend mit einer kleinen Ansprache.

Star des Abends war Jürgen Adlung (Atze), ein Virtuose am Klavier und er machte seinem Namen „Mr. Speed Finger“ alle Ehre. Seine Finger flogen nur so über die Tasten des Klaviers und er entführte sein Publikum in die Blütezeit des Boogie Woogie und Swing. Die Zuhörer waren begeistert und die Zeit verging wie im Flug.

In der zweiten Hälfte des Abends bat Jürgen Adlung seinen Freund Ritchie, welcher im Publikum saß, ihn gesanglich zu begleiten. Bei Liedern wie „Knocking on heavens door“ und „What a wonderful world“ sang auch das Publikum begeistert mit und so gab es noch einige Zugaben, bevor dieser Abend mit dem Klassiker von Frank Sinatra „I did it my way“ ausklang. 

Das Urteil des Publikums war einstimmig positiv, davon kann es gerne mehr geben und es wird mehr geben.

13.02.2022

Am 13.02.2022 nach einer Ausfahrt bei strahlendem Sonnenschein ließen sich es die „Zweitaktfreunde Nesse-Apfelstädt“ nicht nehmen,
 ihr Abschlussfoto vor unserer Schänke aufzunehmen. Fazit der Truppe: „Wir stehen hinter dem Projekt Schänke“

12.02.2022

Am 12.02.2022 haben wir Büromöbel aus einer Firmenaufgabe in Bad Langensalza nach Ingersleben für unseren späteren Vereinsraum abgeholt.
Danke an alle fleißigen Helfer, die diese vor Ort auseinander geschraubt, geschleppt und vorerst im OG der Schänke eingelagert haben. 

13.-17.12.2021

Die erste Notreparatur die der Verein sich vorgenommen hatte, war das Dach der Schänke. An einigen Stellen regnete es durch, waren Ziegel lose und auch die tragenden Balken waren angegriffen. Das Denkmalsamt Thüringen hat  in Zusammenarbeit mit dem Verein die Geldmittel zur Verfügung gestellt. 
Vielen herzlichen Dank an alle Unterstützer! Es geht vorwärts! 

12.12.2021 Frohe Weihnachten wünscht der Verein!!

Bald ist es wieder soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Der FDI Verein hat  einen schönen Tannenbaum auf dem Schänksplatz aufgestellt

30.10.2021 Konzert "Trio Salopp" in Kirche Ingersleben

Musik der 20er Jahre in der Kirche



So etwas gab es wohl in Ingersleben noch nie. Am Samstag, den 30. Oktober 2021 wurden die „Goldenen Zwanziger“ in unserer ehrwürdigen Kirche wieder lebendig. 

Der Abend wurde vom neuen Vorsitzenden des Fördervereins Dorfzentrum Ingersleben e.V., Herrn Jens Gebhardt und vom Organisator des Abends, Herrn Arndt Steinke eröffnet.

Auf der „Bühne“ standen drei Virtuosen ihres Fachs, der allen bestens bekannte Sänger Jörg Hindemith wurde begleitet von Bernd Fränzel am Saxophon und Jürgen Adlung am Piano. 

Jörg Hindemith betonte mehrfach, wie sehr es ihn freue, in der Kirche seines Heimatortes auftreten zu dürfen. Die drei Künstler verbreiteten durchweg gute Laune und nahmen ihr Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise. Bei Hits aus der Tanz- und Filmmusik, wie „Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Ich brech´ die Herzen der stolzesten Frauen“ sprang der Funke sofort auf das Publikum über.

Gewohnt charmant und lustig führte Jörg Hindemith locker durch das einstündige Programm. Natürlich hatte das Publikum nach einer Stunde noch nicht genug und so gab es noch zwei Zugaben, unter anderem Jörg´s Hitklassiker „Bitte, bitte Hanni“, wenn auch in einer etwas anderen Version. Mit dem weltbekannten Song von Louis Armstrong „What a wonderful world“ verabschiedeten sich die Musiker und ein durchweg gelungener, kurzweiliger Abend ging zu Ende.

Der Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V. möchte sich nochmals herzlich bei allen Mitwirkenden, Helfern, Sponsoren und dem Kirchenvorstand bedanken, die diesen Abend auch unter verschärften Corona-Auflagen möglich gemacht haben.

Bei der großen Resonanz, die schon im Kartenvorverkauf zu spüren war, wird es sicher nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein.



A. Salmon

Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V.

Der Denkmalstag am 12.09.2021

Der Verein bedankt sich herzlich über alle Gäste am Denkmalstag. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Ausgelassenen Stimmung bei bestem Wetter. Ingerslebener sowie Auswärtige genossen das tolle Angebot.  Neben Bratwurst und Brätel, Erbsensuppe und Kuchen war auch mit Kaffee und Bier für jeden das passende Getränk dabei.
Die sanften Klänge der Band "Chillout Area" im Hintergrund, konnten die Gäste eine Fotoausstellung und diverse historische Handwerkstände besichtigen.

Als besonderes Highlight freute sich der "Förderverein Dorfzentrum Ingersleben e.V." eine Gib-und-Nimm Bücherstauschstelle zu eröffnen 

Die Einweihung der Bücher-Telefonzelle fand bei strahlendem Sonnenschein mit singenden Zuschauern und bester Stimmung nach dem Mittag statt.

Der Oberbürgermeister der Gemeinde Nesse-Apfelstädt Herr Christian Jacob, sowie der amtierende Ortsbürgermeister von Ingersleben Herr Wolfgang Kühnhold waren von Anfang an große Befürworter dieser Aktion und eröffneten zusammen mit der Vereinsvorsitzenden Frau Christiane Niedling feierlich die Telefonzelle

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Das Design der Tausch-Zelle wurde von Kindern und Jugendlichen aus Ingersleben entworfen.  Schaue in unsere Aktion "Telefonzelle" rein

Doppelt gut: Altmetall weg und gleichzeitig Spende für die Dachreparatur der Schänke
(Altmetallsammlung am 02.+03.07.2021)

Ein Nachruf:

Liebe Einwohner,

Am 2. & 3. 7.2021 hatten wir nun eine große Vereinsaktion. Leider dachten wir (da am Donnerstagabend nicht ein Metallteil auf der Straße stand), -oh je- das geht in die Hose.

Am Freitag Morgen wurde der Container gestellt, den größten den es in Arnstadt als Abroller gibt, -oh je- den bekommen wir niemals gefüllt, zu dem wir einen halbhohen bestellt hatten. Der Fahrer zirkelte das Monstrum so präzise in den Pfarrhof, so dass nur ca. 10cm links und rechts Platz war und sagte „wartet ab der wird voll“. Und er sollte rechtbehalten.

Liebe Ingerslebener Einwohner& Familien, eure überwältigenden Anlieferungen an beiden Tagen hielten uns im Dauereinsatz. Damit hätten wir vorab nie gerechnet.

Nicht nur Familien aus Apfelstädt spendeten sondern auch Neudietendorf unter anderen KFZ Fischer, Drei Gleichen Druck und weitere. Die Mühle Zitzmann hatte am Tag zuvor bereits eine Tonne ohne unser Wissen selbst in Arnstadt angeliefert und im Anschluss noch einmal nachgelegt (großartig). Herr Taubenrauch brachte Traktorenweise Schrott direkt in den Container. Zimmerei Ruge stellte seinen riesigen Anhänger gefüllt bis zur Ladekante mit Metallen zum Abtransport zusätzlich zur Verfügung. Klempner Liehr spendete sehr viele ausgebaute Metalle. Wir konnten auch aus den Auegärten nach Termin abholen. Leider haben wir den Osterberg vergessen. das tut uns leid, wird aber nachgeholt. Meldet euch wenn wir noch jemand vergessen haben sollten. Danke an alle Ingerslebener und umliegende Altmetallspender.

In Zuge der Aktion konnten gleichzeitig die alten Metallstühle des Saales mit entsorgt werden.

Da diese bereits im Januar 2020 ausgetauscht wurden gegen sehr gut erhaltene Stühle aus der Messehalle. Diese ca. 200 blauen Stühle sind eine Leihgabe der Messe Erfurt an den Verein. Diese Stühle entsprechen den Vorgaben der Musterversammlungsstättenverordnung und können auch für eine Reihenbestuhlung genutzt werden.

Euer großer Zuspruch durch Altmetallspenden hat uns gezeigt, dass der Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudes der Schänke uns allen am Herzen liegt und das wir als Verein auf dem richtigen Weg sind (Altmetallsammlung für die Reparatur des Schänksdaches).



Sortiert wurde direkt vor Ort durch, man kann sagen fachkundige Vereinsmitglieder.



Deshalb Vielen Dank an:

- alle Vereinsmitglieder für die Unterstützung vor Ort.

- Firma Scholz Recycling für den Container, Beratung & Sponsoring.

- dem Gemeindekirchenrat für die Nutzung des Pfarrhofes.

- Vereinsmitglieder fürs clean up rund ums Gasthaus sowie für wichtige erste Notreparaturen im Gasthaus Innenhof die keinen Aufschub mehr vertragen& die Nachtwache im Pfarrhof

- Schänke Gastwirt Steffen Böttcher, die Mieter im Pfarrhaus und die, die für unser leibliches Wohl gesorgt haben

- das Stuhlschrauberteam,

- alle Nachbarn und Anliegern der Aktion für das Aushalten erhöhter Emissionswerte in Form von Dezibel am Samstag.



Durch die Zusage einer Förderung vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

steht nun der Reparatur nichts mehr im Wege. Alle Verkehrssicherungsmaßnahmen müssen noch mit der Gemeindeverwaltung abgestimmt werden. Dies folgt wenn die Finanzierung steht.

Wir halten die Schänke sauber!
(Grünschnitt Aktion am 25.7.2021)

Wer kennt das nicht. Man hat einen schönen Hof oder Terrasse und das störende Grünzeug wächst und wuchert schneller als man zupfen kann. Bei der Schänke inklusive dem Schänksplatz ist nun das Besitzverhältnis immer noch nicht geklärt. Die Schänke ist weiterhin herrenlos und gehört niemandem. Wer soll den Platz in Ordnung halten? Wer hat Interesse den Ortskern optisch schön zu halten? 
Dem hat sich unser Verein angenommen. Wir möchten ein schönes Dorfzentrum. Deshalb haben sich einige Vereinsmitglieder zu einer Aktion zusammengeschlossen, das Unkraut und den Grünschnitt zu beseitigen.